Sponsoren und Stipendanten: TUHH verteilt Deutschlandstipendium | Foto: TUHH/Bittcher

Stipendien für Studierende: hit fördert TUHH-Nachwuchs

Die Technische Universität Hamburg hat 81 Deutschlandstipendien vergeben, die auch der hit-Technopark als Sponsor unterstützt. Fünf Studierende können sich über eine monatliche Finanzspritze aus dem Tempowerkring freuen.

So viel Unterstützung gab es noch nie. Die Technische Universität Hamburg hat jetzt 81 Deutschlandstipendien an Studierende der Hochschule vergeben – fast doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. 44 Bachelor- und 37 Masterstudierende dürfen sich über eine monatliche Finanzspritze von 300 Euro freuen – für mindestens zwei Semester und maximal bis zum Ende ihrer Regelstudienzeit. „Mit Hilfe der finanziellen Förderung können sich die Studierenden verstärkt auf ihr Studium konzentrieren“, heißt es von der Uni.

Gut ausgebildete Hochschul-Absolventen sind auch im Interesse des hit-Technopark und seiner Mieterfirmen. Deshalb hat sich Geschäftsführer Christoph Birkel in diesem Jahr erstmals als Sponsor des Deutschlandstipendiums engagiert. „Es ist wichtig und richtig, Leistungsträger zu unterstützen. Das machen wir gern, denn es ist auch für uns und unsere Partner eine Chance für die Zukunft“, sagt Birkel. Insgesamt fünf Studierende aus den Studiengängen Internationales Wirtschaftsingenieurwesen, Produktentwicklung Werkstoffe sowie Mediziningenieurwesen freuen sich über das Sponsoring des Technologieparks.

hit-Innovationsmanager Mark Behr mit (v.l.) Ramona Frank, Herbert Hartung und Jastine Bergelt. Es fehlen Lukas Gaats und Theresa Kettner.

Enge Zusammenarbeit zwischen TUHH und hit-Technopark

Für den hit-Technopark ist dieses Engagement eine von mittlerweile vielen Kooperationen mit der Technischen Universität. Das Leuchtturmprojekt ist die Professur mit dem Arbeitstitel „Collaborative Design“, die vom hit-Technopark gestiftet und an der Hochschule eingeführt wird. Darüber hinaus sind Mieterfirmen regelmäßig auf der bonding-Kontaktmesse an der TUHH dabei oder nehmen am Projekt "Fishing for Experience" teil, bei dem Studenten die Unternehmen bei konkreten Projekten unterstützen. Zweimal im Jahr sind Studenten zudem im hit-Technopark zu Gast, um einzelne Firmen kennenzulernen.

Und nun das Deutschlandstipendium. Mit dieser Förderung, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung in gleichen Teilen mit Sponsoren wie dem hit-Technopark finanziert, will die Bundesregierung den akademischen Nachwuchses stärker unterstützen. An der TUHH haben seit 2016 bereits 135 „besonders leistungsstarke und engagierte Studierende“ davon profitiert.