Spiegelberg: „Global Player“ in der Neurochirurgie expandiert weltweit


    Die Firma Spiegelberg GmbH & Co. KG gehört zu den Vorzeigeunternehmen im hit-Technopark. Sie ist führend auf vielen Teilgebieten der Neurochirurgie und bei der Vermeidung von Krankenhausinfektionen. Nachdem Gründer Dr. Andreas Spiegelberg das Unternehmen vor eineinhalb Jahren an den Wachstumsinvestor SHS und die Join & Venture GmbH der Medizintechnik-Fachleute Dr. Heinz Fischer und Frank Sodha verkaufte, wurden hunderttausende von Euros in die Forschung und die Entwicklung neuer Produkte gesteckt.

    Frank Sodha, nun zusammen mit Andreas Spiegelberg in der Geschäftsführung, ging auf globale Kundenakquise und registrierte, „dass jeder Neurochirurg auf der ganzen Welt den Namen Spiegelberg kennt und die Qualität der Produkte schätzt“: Monitore, Sonden und Katheter für die Messung des Hirndrucks und die Ableitung von Hirnwasser sowie antimikrobielle Silverline®-Produkte, , die bei Operationen das Infektionsrisiko drastisch reduzieren. Im Jahr 2004 hatte der promovierte Maschinenbau-Ingenieur Spiegelberg für seine zukunftsweisende Erfindung der mit Silber behandelten Sonden und Katheder den Innovationspreis der Freien und Hansestadt Hamburg erhalten.

    Im kommenden Jahr wird die Spiegelberg GmbH & Co. KG durch ein verstärktes Vertriebsengagement und mit neuem Personal in 40 Ländern mit seinen Standard-,  sowie fünf neuen Produkten vertreten sein, darunter neuerdings die wichtigen Märkte USA, Indien, Australien und Korea. Die Produkteinführungen in China stehen kurz bevor. Sodha: „Wir expandieren weltweit!“

    Insgesamt wächst die Zahl der Mitarbeiter bis auf 30, die alle auch künftig in Haus 4 forschen, entwickeln, aber auch produzieren und verkaufen werden. Alles wird in Deutschland hergestellt, ausschließlich in Hamburg: „Made in Germany“ wird zu „Made in hit-Technopark“. Alles ist auf Wachstum eingestellt. Vorausschauend haben die Spiegelberg-Manager bereits weitere Räume angemietet.

    www.spiegelberg.de