AUSSTELLUNG: Die Freiheit, die ich meine

FRAGEN SIE UNS

Renate Selinger-Barber M.A.
Tel: 040 790 12 345
r.selinger@hit-technopark.de


Kuratorin

    04.03. - 03.05.2019

     

     

    Die Freiheit, die ich meine“
    Bilder von Dietmar Linke im hit-Technopark

    1941 in Wien geboren, entwickelte der Maler Dietmar Linke über biographisch-berufliche Stationen  -  der Glasmalerei, Theatermalerei und der Ausstattung von Fernsehproduktionen -  seine Malerei mit Acrylfarben. Er erreicht dabei eine Freiheit, die unabhängig  von Trends  die Gedanken und Emotionen des Künstlers in den Mittelpunkt stellt und so die als Titel gewählte Liedzeile von Jule Neigel und Peter Maffay aus dem Jahr 1996 bildnerisch mit Leben füllt. Dietmar Linkes Ausstellungstitel könnte kaum aktueller sein, denn er stellt Zeitgeist und künstlerischen Anspruch zur Diskussion und verbindet dabei biographische Stationen mit unterschiedlichen Werkzyklen.

    Im Technopark sind Bilder aus den Werkreihen „before L.A.“ und „after L.A.“ zu sehen, die zwischen 1981 bis 1996 und ab 1996 nach einem Aufenthalt in Los Angeles entstanden sind. Während die frühen Werke überwiegend unmittelbar gegenständlich daherkommen, entwickelt Dietmar Linke in dem Bildzyklus „after L.A.“ eine ganz individuelle Bildsprache, die zur Abstraktion neigt und gleichzeitig ikonographische Reminiszenzen verwendet. So findet er seine Freiheit, die für ihn „Verantwortlichkeit sich selbst gegenüber und die Verbindung zum Publikum herstellt.“

    „Walking in the Rain“, ein großformatiges und monochromes Acrylbild, zeigt eine Frauenfigur - durch den Regen laufend - vor einem dunstig-verschwommenen Hintergrund und ist dabei durch den Wechsel von Hell und Dunkel, Licht und Schatten so realitätsnah, als stünde man selbst im Regen. “A Nice Day“, strahlend in Gelb- und Orangetönen gemalt und wie eine Anfahrtsskizze aufgebaut, stellt sich bei näherer Betrachtung entgegen dem Titel als gar nicht so schön heraus. Am Bildrand kommen Hochhäuser und andere Gebäude ins Schwanken und lassen  Schlimmeres erahnen.

    Bei dem Gemälde „Freiheit“, das 2017 entstanden ist, spielt Dietmar Linke mit Formen und Farben und bildet dabei seine Wirklichkeit ab, die, wie er sagt „seine eigene Welt ist“ oder - anders gesagt - die Freiheit, die er meint.

     

    Ausstellung: 04. März – 03. Mai 2019, Mo – Fr, 8:30 – 16:30 Uhr
    hit-Technopark, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg